WAS IST EIN "CHIRP" ?

Chirp ChipEin Chirp (englisch für "zwitschern") ist ein 3,5 x 2,5 cm kleiner und ca. € 20 teurer Funkchip der Firma Garmin, der z.B. hier erhältlich ist. Er wurde speziell für's Geocaching entwickelt und wird durch eine Knopfzelle mit Strom versorgt. Er basiert er auf der sogenannten ANT+ Funktechnik, die ebenfalls von einer Tochterfirma von Garmin entwickelt und vermarktet wird. Die energiesparende ANT+ Technik wir vor allem bei Fitness Sensoren, wie Pulsmesser, Fahrradcomputer aber auch z.B. für Funkthermometer verwendet. ANT+ steht damit in direkter Konkurrenz zur deutlich bekannteren Bluetooth Funktechnik, konkret für solche Anwendungen Bluetooth Low Energy, das ebenfalls für stromsparende Sensoren verwendet wird.

Beim Montieren des Chirps in der Natur gilt zu beachten: Nicht in oder an einem Behälter aus Metall befestigen! Plastikbehälter dagegen sind ok.

Wenn man sich nun mit einem Chirp-fähigen GPS-Gerät (natürlich meistens von Garmin) oder mit einem ANT+ fähigen Smartphone dem Chirp auf ca. 10-15 m nähert, dann wird im Gerät angezeigt, dass ein Chirp in unmittelbarer Nähe ist. Nach ein paar Sekunden werden die im Chirp gespeicherten Infos (Name, Cache-Koordinaten, eventuell noch Text) an das Gerät übermittelt.

WAS SIND CHIRP-GEOCACHES?

Die ersten Chirps kamen etwa im Oktober 2010 auf den Markt, entsprechend schnell waren auch Technikfreaks mit dem Verstecken von Chirp-Caches. Die ersten Exemplare davon waren in Österreich Datenflüsterer, Mc Chirp, Diverse Wanzen

Chirp AttributIm einfachsten Fall befindet sich der Chirp in oder in unmittelbarer Nähe der Cachedose. Man muss also nur mit Empfangsgerät den Funkbereich aufschnüffeln bis sich der Chirp meldet und dann die Augen auf machen, um in unmittelbarere Nähe die Dose zu suchen.
Da der Chirp Koordinaten und Text an das Empfangsgerät übertragen kann, können so aber auch weiter entfernte Koordinaten einer Stage oder des Finals , oder sonstige "sachdienliche" Anweisungen zum Finden des Caches in Textform übermittelt werden.

Man erkennt Chirp-Caches schon im Vorhinein am Attribut "wireless beacon required" bzw. deutsch "Funksignal" im Listing.

WELCHE CHIRP-CACHES GIBT ES IN MEINER UMGEBUNG?

Soweit mir bekannt ist, kann man gezielt nach Chirp-Caches nur als Premium Member suchen, da man dazu Pocket Queries braucht um das Chirp-Attribut abfragen zu können. Falls man nur Basic Member ist, also am besten einen Premium-Freund anschnorren ;-)

(Ein paar wenige gibt es noch, deren Owner noch nicht dieses Attribut gesetzt haben. Diese aufzuspüren geht nur per Volltextsuche nach dem Wort "Chirp" im GSAK, wobei da auch einige auftauchen die mit den Funkchips nicht das geringste zu tun haben, z.B. der da :P
2018 gab es in Österreich ca. 60 aktive und 45 archivierte Chirp-Caches.

GARMIN-GERÄTE

Chirp DetailsChirp erkannt

1) Chirps finden

2) Chirps programmieren

Beim ersten Programmieren eines Chirps, wird auf diesem automatisch die Geräte-ID des GPS-Geräts mitgespeichert. In Zukunft kann man den Chirp nur mehr mit diesem GPS-Gerät OHNE PIN-Eingabe programmieren. Beim Versuch mit anderen Geräten wird von diesen die Eingabe eines PIN-Codes verlangt. Dadurch wird verhindert, dass Personen, die den Chirp finden und denen der Chirp nicht gehört, das Gerät umprogrammieren. Beim PIN handelt es sich um die letzten fünf Ziffern der Geräte-ID des letzten GPS-Geräts, das zum Programmieren verwendet wurde. Die Geräte-ID findet man per Einstellungen > Systeminfo > "Gerätekennung" (z.B. 3817667649, die also einen PIN-Code von 67649 ergibt). Also: unbedingt eure Geräte-ID notieren. Denn falls euer Garmin mal defekt wird oder verloren geht, könnt ihr den Chirp ohne diese ID nicht mehr umprogrammieren. Auch nicht wenn ihr die Batterie aus dem Chirp heraus nehmt.

ANDROID-SMARTPHONES

Das man für Chirps ein Garmin GPS braucht ist den meisten bekannt. Weniger aber die Tatsache, dass sich auch viele Android Smartphones zur Suche und auch zum Programmieren von Chirps eignen.

1) Herausfinden ob ihr ein Chirp- (= ANT+) fähiges Handy habt

Leider funktioniert es nicht auf allen Smartphones, aber immerhin mit einer größeren Anzahl, und dabei handelt es sich nicht nur um die teuren Flagship-Modelle. Schaut auf folgender Seite im Abschnitt "ANT+ Mobile Products", ob euer Smartphone gelistet, sprich ANT+ fähig ist. Diese Listen sind möglicherweise nicht ganz aktuell oder vollständig, daher vielleicht zusätzlich noch googlen nach der ANT+ Fähigkeit eures Handys.

2) Zwei ANT+ Treiber installieren

a) ANT+ Plugins Service
b) ANT Radio Service

Diese sind aber oft (z.b. bei Samsung-Handys) ohnehin bereits vorinstalliert.

3) Chirps finden

Da gibt es im Prinzip 4 Apps aus denen man wählen kann.
Eines gibt es bei allen Apps und auch bei der Verwendung von Garmin GPS-Geräten in der Praxis zu beachten: Es kann manchmal bis zu 1 Minute dauern, bis das Chirpsignal erkannt wird, da der Chirp sein Signal nicht kontinuierlich sendet! Die Apps melden bereits in ca. 20-30 m Abstand, dass ein Chirp in Reichweite ist. Von dort lässt sich der Inhalt aber meist noch nicht auslesen! Dazu muss man sich dem Chirp noch weiter auf mindestens 10-15 m annähern, bis eine fehlerfreie Übertragung erfolgen kann! Diese Reichweiten können von Cache zu Cache und von Handy zu Handy sehr verschieden sein. Sie hängen vom Alter der Chirp-Batterie, seiner Platzierung bzw. Abschirmung, und der Empfangsstärke des ANT+ Empfängers im Handy ab.

a) ChirpChirp App

  1. "Turn Chirp searching on" einschalten
  2. Wenn der Chirp empfangen wurde, auf dessen Name klicken
  3. Zusätzlich zu den üblichen Infos wird hier auch "Chirp location" ermittelt, also der Standort des Chirp-Chips selber

b) Chirp WolfChirp Wolf

  1. Unten auf "STARTE SUCHE ..." klicken
  2. Wenn der Chirp empfangen wurde, auf dessen Namen klicken um Infos anzuzeigen
  3. Man kann auf die Koordinaten klicken, um sie in den Zwischenspeicher zu kopieren

c) Locus Map

Die eierlegende Wollmilchsau unter den Kartenapps werden vermutlich eh viele cachende Android-User kennen. Und sie kann auch ANT+ - selbst in der Free-Version (da aber beschränkt auf 10 Minuten)!

  1. LocusHauptmenü > Weitere Funktionen > Hardware Geräte > ANT Manager
  2. rechts oben (3 Punkterl-Menü) alles deaktiveren, bis auf "Geocaches"
  3. im ANT Manager dann wenn ihr in der Nähe eines Chirps seid, denn Schieber nach rechts schieben (er wird blau und der Text links daneben ändert sich auf "Suchen..."). Nun ist der Ant+ Empfänger scharf und schlägt an, sobald ihr in Reichweite des Chirps kommt. Wenn dies der Fall ist, erscheint "Geräte in Reichweite: 1" und unterhalb steht plötzlich der Name des Chirps. Wenn ihr auf den Namen klickt, werden die im Chirp gespeicherte Infos (Koordinaten, Hinweistext) ans Handy übertragen und angezeigt.

d) ANT+ Plugin Sampler

Diese gratis App wird direkt von den ANT+ Entwicklern zur Verfügung gestellt und zeigt im Gegensatz zu den anderen Apps alle technischen (aber unwichtigen) Infos an (z.b.auch Batteriestatus, Betriebszeit, Seriennummer)

  1. Chirp SamplerScrollt in der Liste nach unten bis zum Punkt "Geocache Utility" und klickt darauf.
  2. Nun ist die App scharf und schlägt an, sobald ihr in Reichweite des Chirps seid. In diesem Fall erscheint der Name des Chirps, auf den ihr dann klickt. Nun werden Infos (Koordinaten, Hinweistext, Letzter Besuch) ans Handy übertragen und angezeigt.

Achtung: Bei den Punkten "Latitude" (Nordkoordinate) und "Longitude" (Ostkoordinate) ist zu berücksichtigen, dass es sich bei diesen nicht um das vom Caching gewohnte Dezimalminutenformat (z.B. N 48°12.345) handelt, sondern um Dezimalgrad (z.B. 48.98765°) !! Ihr könnt jetzt entweder euer GPS-Gerät bzw. GPS-app kurzfristig ebenfalls auf's Dezimalgrad-Format umstellen um jene Koordis einzugeben. Oder alternativ vielleicht schneller die Koordis ins gewohnte Minutenformat umrechnen, das geht ganz einfach mit folgender Rechnung:

Dezimalminuten = 0.Nachkommastellen von Dezimalgrad * 60

aus unserem Beispiel 48.12345°:
Dezimalminuten = 0.12345 * 60 = 07.407
Die ins GPS einzugebende Koordinate lautet also 48° 07.407 (die vollen Grade, also hier 48 bleibt zwischen beiden Formaten ja sowieso immer identisch, beim Umrechnen gehts nur jeweils um die "Zahlenwurscht" hinter den vollen Graden)

4) Chirps programmieren

Die oben erwähnte App "ANT+ Plugin Sampler" eignet sich auch zum Programmieren eigener Chirps!

  1. Den Chirp wie oben erklärt einlesen und sich dessen Infos anzeigen lassen.
  2. Ganz unten auf den Knopf "Program Device" klicken. Nun kommt eine Warnung, dass man nicht fremde Chirps überschreiben soll. Diese könnt ihr per Klick auf "I don't care, do it anyway" bestätigen.
  3. Oben die Option "Update" gewählt lassen.
  4. Für alle Infos die ihr programmieren wollt ein Hakerl setzen und die gewünschte Info eintragen:
    "IdString": der Name des Chirps: bis zu 9 Zeichen (Großbuchstaben, Ziffern, Sonderzeichen)
    "PIN": PIN-Code, den man zum Programmieren mit einem Garmin-Handgerät benötigt. Entweder unverändert lassen, oder eine beliebige Zahl eingeben.
    "Latitude" und "Longitude": Koordinaten der nächsten Stage oder des Finals. Im Dezimalgrad-Format, nicht im üblichen Caching-Format! Ist zwar theoretisch nicht zwingend nötig, aber trotzdem unbedingt zu raten, da manche Apps beim Lesen von Chirps ohne Koordinaten abstürzen. Falls es keine "nächste Stage" gibt, kann man hier z.b. die Koordinaten des Chirpstandortes einspeichern.
    "HintString": Hinweistext. Bis max. 160 Zeichen (Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Ziffern, Sonderzeichen) einfügbar. Da Garmin-Geräte aber nur max. 90 Zeichen darstellen können, sollte man UNBEDINGT nur max. 90 Zeichen verwenden!
    ACHTUNG: man kann zwar auch Umlaute eingeben, diese sind aber NICHT mit Garmin-Geräten lesbar, daher sollte man auf sie verzichten! Genauso wie auf das Grad-Symbol (°), das auch auf Garmins Probleme verursacht
    "Last Visit Information": hier kann man mit "NumVisits" die Besucheranzahl wieder auf 0 zurücksetzen
  5. Abschließend auf "Begin Programing" klicken.

Viel Erfolg beim Zwitschern wünscht PPete!!

Mailkontakt